Jan Hasenfuß

Jan Hasenfuß

Pressetext

Der in Hamburg geborene Jan Hasenfuß entdeckte seine Leidenschaft für die Schauspielerei in der Schul-Theater-AG des EvB Gymnasiums in Großhansdorf. Durch die ersten Schritte auf den Brettern die die Welt bedeuten ermutigt, spielte er erste kleine Rollen bei Film und Fernsehen. Nach einem kurzen Gastspiel in Hamburg begann er sein Schauspielstudium an der renommierten HFF „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg.  Während dieser Zeit sog er die Grundlagen für sein schauspielerisches Handwerk in sich auf um sie danach ab 2007 am Staatstheater Cottbus in etlichen Rollen anzuwenden. Seit   dem   Jahr   2012   ist   Jan   Hasenfuß   freischaffend   tätig   und   konnte   seine   Wandelbarkeit   in unterschiedlichsten Rollen bei Film und Fernsehen beweisen. So spielte er u.a. in

„Bismarck – Kanzler und Dämon“ die Hauptrolle des jungen Bismarck bis zum Alter von Mitte dreißig. Er verkörperte den Autisten „Andy“ im Kinofilm „Der letzte Bissen“ und einen fast zu Tode geprügelten Polizisten im Polizeiruf Rostock. Weitere Produktionen waren z.B.: „Bornholmer Straße“, „Tatort“, „Nachspielzeit“ und mehrere Auftritte bei der „Soko Leipzig“.

Seine erste große komödiantische Rolle bekam er bei der ARD Serie „Stell Dir vor!“. Adaptiert vom Emmy-Gewinner „What if!“ blieb die von Redseven produzierte Serie leider auf halber Strecke stecken. RedSeven und SAT.1   hatten   aber   Blut   geleckt   und   holten   ihn   zu   der   Comedy-Serie „Knallerkerle“. Hier gehört Jan seit der 1.Staffel 2016 zum Hauptcast. Ebenfalls komödiantisch und ebenfalls im Hauptcast steht Jan Hasenfuß in der Kinder-Comedy-Serie „Leider lustig“. Produziert von Warner Bros. für Kika/ZDF spielt er sich an der Seite des Host Marti Fischer durch alle Zeiten und Sketche. Küstenkind und Wintersportler Jan Hasenfuß kann nicht nur Comedy, wie er in diversen TV-Produktionen sowie auf der Theaterbühne unter Beweis stellt.  Spannend war bislang das Jahr 2017 für Jan Hasenfuß. Nachdem er Anfang des Jahres schon die historische Figur des Kaiser Wilhelm II in „Der Reichstag“ übernehmen durfte, stand er bis Ende November 2017 für die internationale Koproduktion „Age of iron“/„Die eiserne Zeit“ in Lettland vor der Kamera. Unter der Regie von Phillipe Béranger spielt Jan Hasenfuß die Hauptfigur des „Peter Hagendorf“. In diesem von arte, SVT, ZDF und Toute l’histoire produzierten 6-Teiler spielt er die Figur anhand des real existierenden Tagebuchs über einen Zeitraum von 30 Jahren. Privat lebt Jan Hasenfuß mit Frau und Kind in Leipzig, ist absoluter Tennisfreak und leidender HSV-Fan mit Tendenzen zu RB Leipzig. Seit September 2017 leitet er den Leipziger BFFS-Stammtisch.

TV (Auszug)

  • 2018 „Leider Lustig“ – Staffel III, Regie: diverse (KiKa/ZDF)
  • 2018 „Tatort-Baden-Baden/“Damian (AT)“ – Regie: Stefan Schaller (ARD)
  • 2017 „Age of Iron“ –  Dokufiction, Regie: Philippe Beranger (ARTE/ZDF)
  • 2017 „Soko Leipzig-Im Innern das Tier“ – Regie: Robert Del Maestro (ZDF)
  • 2017 „Knallerkerle“ –  Staffel II, Regie: Diverse (Sat.1)
  • 2017 „Notruf Hafenkante“ – Regie: Dietmar Klein (ZDF)
  • 2017 „Der Reichstag – Regie: Christoph Weinert (Arte/NDR)
  • 2017 „Leider Lustig“ – Staffel II, Regie: diverse (KiKa/ZDF)
  • 2016 „Polizeiruf 110-Rostock“ – Regie: Matthias Tiefenbacher (ARD)
  • 2016 „Schloss Einstein“ – Regie: Marco Gadge (KiKa)
  • 2016 „Triple Ex– Regie: Joseph Orr (RTL)
  • 2016 „Knallerkerle“ – Staffel I, Regie: diverse (Sat.1)
  • 2016 „Leider Lustig“ – Staffel I, Regie: diverse (KiKa/ZDF)
  • 2015 „Leider lustig“ – Pilot, Regie: Sven Nagel (KiKa/ZDF)
  • 2015 „Leyla und Paul – Regie: Thomas Martius (Kurzfilm)
  • 2015 „Hubert und Staller“ – Regie: Erik Haffner (ARD)
  • 2014 „Stell Dir Vor…!“ – Regie: Erik Haffner (ARD)
  • 2014 „Stralsund-Gnadenlose Jagd“ – Regie: Christine Hartmann (ZDF)
  • 2013 „Nachspielzeit“ – Regie: Andreas Pieper (SWR/ARTE)
  • 2013 „Bornholmer Strasse“ – Regie: Christian Schwochow (ARD)
  • 2013 „Soko Leipzig-Mundtot“ – Regie: Andreas Morell (ZDF)
  • 2013 „In aller Freundschaft“ – Regie: Mathias Luther (ARD)
  • 2012 „Tatort-Schwarzer Afghane – Regie: Thomas Jahn (ARD)
  • 2012 „München 7-Einfach Anders“ – Regie: Franz Xaver Bogner (ARD)
  • 2012 „Soko Leipzig-Serienkiller“ – Regie: Jörg Mielich (ZDF)
  • 2011 Alles Klara-Leiche im Mohr“ – Regie: Jakob Schäuffelen (ZDF)
  • 2011 „Soko Leipzig-Clear – Regie: Jörg Mielich (ZDF)
  • 2008 „Da kommt Kalle“ – Regie: Daniel Helfer (ZDF)
  • 2007 „Tatort-Die Anwältin“ – Regie: Dieter Berner (ARD)
  • 2006 „Im Namen des Gesetzes“ – Regie: Carmen Kurz (RTL)
  • 2006 „Bismarck Kanzler und Dämon“ – Regie: Christoph Weinert (NDR)
  • 2005 „Die Mauer-Berlin 61“ – Regie: Hartmut Schoen (ARD)
  • 2004 „Stürmische Zeiten“ – Regie: Christoph Weinert (NDR)

Theater (Auszug)

  • 2017-18  Männerparadies
    Regie: Thomas Rohmer / Theater, Fürth
  • 2014-18  Patrick 1,5
    Regie: Thomas Rohmer / Theater, Fürth
  • 2015  Besuch der alten Dame
    Regie: Janek Liebetruth / Theater, Harz
  • 2013-14 Tod auf dem Nil
    Regie: Matti Wien / BKT, Berlin
  • 2007-12 Der Hauptmann von Köpenick
    Regie: Peter Kupke / Staatstheater, Cottbus
  • 2007-12 Der Schimmelreiter
    Regie: Mario Holetzeck / Staatstheater, Cottbus
  • 2007-12 Cabaret
    Regie: Martin Schüler / Staatstheater, Cottbus
  • 2007-12 Faust I
    Regie: Christoph Schroth / Staatstheater, Cottbus
  • 2007-11 Antigone
    Regie: Stefan Wolfram / Staatstheater, Cottbus
  • 2007-11 Der Sturm
    Regie: Martin Schüler / Staatstheater, Cottbus

Fotos

Schauspielagentur