DAGNY DEWATH

Pressetext

Aufgewachsen ist die gebürtige Hessin an einem Ort, von dem viele Menschen träumen: auf einem Bauernhof. Das bedeutet aber nicht nur Postkartenidyll, sondern vor allem harte Arbeit – und weil die Familie mit Eltern und fünf Geschwistern eine Großfamilie ist, ist in ihrer Kindheit auch sonst einiges geboten für Dagny Dewath. Deren Interessen richten sich aber schon ab der Grundschule auf die berühmten Bretter, die die Welt bedeuten – nachdem sie eine Theateraufführung von „Pünktchen und Anton“ besucht. Völlig konsequent schreibt sie künftig in die Poesiealben ihrer Mitschüler auf die Frage nach dem Berufswunsch: Schauspielerin.

Bevor dieser Wunsch durch eine entsprechende Ausbildung Wirklichkeit wird, folgen im Teenageralter Rollen in einer städtischen Theatergruppe und am Jungen Theater Göttingen. Aber dann: 2004 startet die 1981 geborene Dagny ihr Studium an der renommierten Folkwang Hochschule in Essen. 2007 wird die Abschlussproduktion ihres Jahrgangs am Bochumer Schauspielhaus von „Die Kleinbürgerhochzeit“ von Bertolt Brecht mit dem Publikums- und Ensemblepreis geehrt. Es folgen bis 2014 Engagements am Bochumer Schauspielhaus, am Grillo Theater Essen und am Theater Düsseldorf.

2009 ist Dagny Dewath außerdem Gründungsmitglied der Off-Bühne „Rottstraße 5 Theaters“. Seit 2018 ist sie wieder aktiv auf der Bühne für das Tourneetheater Theaterlust mit den Produktionen „Heldenzeugen“ und „Acht Frauen“.

Aber die Schauspielerin ist nicht nur im Theater präsent, sondern steht auch regelmäßig vor Film- und Fernsehkameras: Ihre erste große Filmrolle spielt sie 2012 für Pro7 an der Seite von Ken Duken, Thomas Thieme, Matthias Koeberlin und Stipe Erceg als Kriminalkommissarin Sophie Kaiser in „Robin Hood“. Was folgt, sind zahlreiche weitere Rollen, ob für den Kinofilm STROMBERG oder fürs Fernsehen wie in „Die Hebamme“ (Sat.1), „Alarm für Cobra 11“ (RTL), „Der Lehrer“ (RTL), „Dr. Klein“ (ZDF), „WaPo Bodensee“ (ARD), „Frühling“ (ZDF) oder „Lena Lorenz“ (ZDF). Die Filmvita der Darstellerin umfasst bis dato über 70 Film- und TV-Produktionen.

Dagny Dewath ist privat ein absoluter Naturmensch und liebt es, sich mit ihrer Hündin Mara in das Umland rund um ihre Wahlheimat München zurückzuziehen. Einmal im Jahr lädt sie ihre Batterien außerdem am Meer auf Usedom auf. Ihre Leidenschaft für die Natur und deren Erhalt hat die Schauspielerin dazu veranlasst, einen Audiopodcast mit dem Titel „Wie meinst Klimakrise, Spatzl?“ zu starten, der auf Spotify und Itunes zu hören ist.

Zusätzlich zu ihrem Schauspielberuf hat sich Dagny Dewath einer Ausbildung zum systemischen Coach und Mentaltrainer unterzogen und veranstaltet Seminare und Coachings für Privatpersonen und Unternehmen.

Kino (Auszug)

  • 2017 ALLES GUT  Regie: Eva Trobisch (KINO)

TV (Auszug)

  • 2017-2020  „Der Lehrer“ – durchg. NR , Regie: diverse (RTL)
  • 2020 „Der Bergdoktor-Der Feind im Kopf“ – Regie: Axel Barth (ZDF)
  • 2020 „Die Chefin“ – Regie: Florian Schott (ZDF)
  • 2020 „Frühling-Schmetterlingsnebel“ – Regie: Thomas Kronthaler (ZDF)
  • 2020 „Soko Stuttgart Regie: Gero Weinreuter (ZDF)
  • 2019 „Soko Wismar Regie: Kerstin Krause (ZDF)
  • 2019 „WaPo Bodensee Regie: Christiane Rölli (ZDF)
  • 2019 „Todesfrist Regie: Christopher Schier (Sat.1)
  • 2019 „Frühling-Spuren der Vergangenheit Regie: Gunnar Fuß (ZDF)
  • 2018 „Einstein Regie: Felix Stienz (Sat.1)
  • 2018 „Hartwig Seeler- trügerische Erinnerung durchg. NR, Regie: Johannes Fabrick (ZDF)
  • 2018 „Watzmann ermittelt Regie: Carsten Fiebeler (ARD)
  • 2018 „Notruf Hafenkante-Gier Regie: Dietmar Klein (ZDF)
  • 2018 „Bettys Diagnose Regie: Oliver Muth (ZDF)
  • 2017 „Bad Cop Regie: Peter Ladkani (RTL)
  • 2017 „Heldt Regie: Hartwig van der Neut (ZDF)
  • 2017 „Rentnercops Regie: Michael Schneider (ARD)
  • 2017 „SOKO Stuttgart Regie:  Daniel Helfer (ZDF)
  • 2016-17 „Dr. Klein durchgehend, Regie:  Rainer Matsutani,  Käthe Niemeyer, etc. (ZDF)
  • 2016 „Professor T. Regie:  Thomas Jahn (ZDF)
  • 2016 „Mordkommission Königswinkel Regie:  Thomas Nennstiel (ZDF)
  • 2016 „Hubert und Staller Regie: Philipp Osthus (ARD)
  • 2016 „Für jede Lösung ein Problem Regie: Thomas Freundner (ZDF)
  • 2016 „Nie mehr wie es war Regie: Johannes Fabrick (ZDF)

Fotos

Schauspielagentur