DANIEL SELLIER

DANIEL SELLIER

Pressetext

„Mit 18 bin ich auf die Schauspielschule in die Schweiz… eigentlich mit dem festen Ziel damit nur den ersten Schritt in Richtung Regie zu gehen. Aber im Laufe des Studiums wurde der Spaß am Spiel zu groß und so bin ich nach dem Studium am Theater gelandet.“

Neben seiner Muttersprache beherrscht der 1977 in München geborene Schauspieler Daniel Sellier fließend Englisch und Französisch, daneben zusätzlich die Sprachen Italienisch und Spanisch.

Stellt man dem Multitalent und Wahl-Berliner die allseits beliebte Frage nach seiner Freizeitgestaltung, so bekommt man als Antwort: „Wenn ich überhaupt welche habe und nicht alles organisch ineinanderfließt sind wahrscheinlich am ehesten Reisen, alle Formen von Sport und das Sammeln von Eindrücken und Geschichten meine Hobbys…wenn ich zu lange an einem Ort bin wird das Fernweh zu groß, und wenn es die Arbeit gerade zulässt muss ich wieder los, auf zu neuen Abenteuern – immer dem Horizont entgegen.“

2000 absolviert Daniel Sellier seine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule der Künste in Bern.  Beim Projekt „Die Liebe, das Leben und die Lösung des Problems“ versucht Daniel Sellier sich 2000 erstmals als Produzent, Autor & Regisseur in Personalunion und übernimmt auch noch einen Part als Darsteller. Seit 2001 arbeitet er als (Synchron-) Sprecher für ARTE und den SWR. So leiht er seine Stimme z.B. Figuren aus „Orphan Black“, „American Gangster“, „Anatomie“, „Elizabeth – Das goldene Königreich“ oder „Der Kaufhaus Cop“.

Von 2004-2006 spielte Daniel Sellier am Jungen Theater Göttingen mit Stücken wie Frank Wedekinds

„Frühlingserwachen“, Schillers „Kabale und Liebe“ oder John Osbornes „Blick zurück im Zorn“. Im Anschluß in Klassikern wie Shakespeares „Der Kaufmann von Venedig“, Horvaths „Geschichten aus dem Wiener Wald“, Tschechows „Der Kirschgarten“ und Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“ am Deutschen Theater in Göttingen.

Bis 2010 spielt Daniel Sellier an verschiedenen Theatern in Deutschland. Nebenbei steht er für diverse Serien in Episodenrollen und Fernsehfilmen vor der Kamera. Ab 2012 besucht er den Lehrgang „Producer“ am Filmhaus Köln und legte 2013 seine IHK-Prüfung ab.

Auf die Frage nach seiner Motivation für die Ausbildung zum Producer sagt Daniel Sellier: „Der Grund dafür war, dass ich die Geschichten, die ich im Kopf hatte auch umsetzen können wollte. Ich hatte zwar die Fantasie, aber nicht das Knowhow, um meine Bilder im Kopf auch für andere sichtbar zu machen zu bannen.“ Das heißt aber auch, dass die Arbeit oder wie er selber es besser beschreibt, das „Aktivsein“ für Daniel Sellier fast nie aufhört, weil: „… an jeder Straßenecke, in jedem Gespräch, in jeder Buchseite neue Ideen und Geschichten lauern, die erzählt werden wollen…

So gründet er 2013 mit zwei Partnern eine eigene Produktionsfirma und arbeitet zusätzlich zur Schauspielerei vor allem hinter der Kamera als Autor und Producer.

​2016 findet Daniel Sellier zurück auf die Bühne im Monbijou Theater Berlin: „Da habe ich erst gemerkt wie sehr mir das Spielen und der Livemoment der Bühne gefehlt haben. Seitdem versuche ich mit großer Leidenschaft mich zu vierteilen und alles unter einen Hut zu bringen! … irgendwie suche ich in all meinem Tun immer die Freiheit … deswegen teile ich mein Leben nicht auf in Arbeit und Freizeit, sondern lebe eher nach dem Motto: Freiheit statt Freizeit.“

Seit sechs Jahren arbeitet er zudem mit dem Autor Dennis Freischlad zusammen – dieser schreibt, Daniel Sellier liest auf den gemeinsamen Lesereisen. Nicht nur für die Schweizer Traditionsmarke „Tradizion“ steht er als Model vor der Kamera, seit Jahren ist er auch verstärkt im Bereich Commercial tätig. Daniel Sellier lebt seit 2006 in Berlin.

Kino (Auszug)

  • 2018 AM ENDE LEGENDEN – Regie: Adolfo Kolmerer (Kino)
  • 2015 DAS ENDE DER LANGEWEILE – Regie: Till Müller (Kino)

TV (Auszug)

  • 2018 W– Regie: tba (Webserie mit Janin Kunze)
  • 2017 „Die Rosenheim-Cops– Regie: Daniel Drechsel-Grau (ZDF)
  • 2017 „Falkenberg– Regie: Miriam Dehne (RTL2)
  • 2015 Mila – Regie: Michael Kreindl (Sat.1)
  • 2015 Josephine Klick – Regie: Michael Kreindl (Sat.1)
  • 2014 Heldt-Ein König, zwei Damen– Regie: Olaf Kreinsen (ZDF)
  • 2011-14 Verbotene Liebe – Regie: diverse (ARD)
  • 2008 Der Kapitän – Regie: Axel Barth (ZDF)
  • 2008 Alarm für Cobra 11 – Regie: Sebastian Vigg (RTL)
  • 2005 Deutschmänner – Regie: Uli Baumann (ZDF)
  • 2005 SUZUKI – Regie: Daniel Karl Krause (Filmakademie Ludwigsburg)
  • 2004 Für alle Fälle Stefanie – Regie: Karl Kases (Sat.1)

Theater (Auszug)

  • 2017 FAUST – Wagner
    Regie: Maurici Farré / Monbijou Theater, Berlin
  • 2016 DIE MITSCHULDIGEN – Söllner
    Regie: Maurici Farré/ Monbijou Theater, Berlin
  • 2016 VERBRECHEN UND STRAFE –  Andrej Semjonowitsch Lebesjatnikow
    Regie: Thomas Bischoff / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2009 DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER – Albert
    Regie: Mirja Biel / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2009 DER KIRSCHGARTEN – Jascha
    Regie: Volker Hesse / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2008 GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD – Alfred
    Regie: Christina Friedrich / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2007 DER KAUFMANN VON VENEDIG – Bassanio
    Regie: Mark Zurmühle / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2007 DER MANN VON LA MANCHA
    Regie: Hans Kaul / Deutsches Theater, Göttingen
  • 2006 BLICK ZURÜCK IM ZORN – Jimmy Porter
    Regie: A. Bergmann / Junges Theater, Göttingen
  • 2005 KABALE UND LIEBE – Ferdinand
    Regie: Andreas Döring / Junges Theater, Göttingen

Fotos

Vita DANIEL SELLIER
(PDF, 261 KB)

Schauspielagentur