NADINE WRIETZ

NADINE WRIETZ

Pressetext

Die Berlinerin Nadine Wrietz spielte schon mit 11 Jahren regelmäßig in dem Grimme-Preis gekrönten ARD Jugendmagazin „Moskito“ mit und wurde direkt nach dem Abitur Ensemblemitglied beim ‚Theater Strahl’ in Berlin. Ab 1997 spielte sie die Hauptrolle Anja in der ZDF-Kinderserie „Anja und Anton“ und drehte größere Episodenrollen für viele weitere Serien, wie z.B. „Berlin, Berlin“, „Alphateam“, „Doppelter Einsatz“ und später auch „Danni Lowinski“, „Alarm für Cobra 11“, „Die Kanzlei“ oder „Der Kriminalist“.

Neben ihrem Beruf als Schauspielerin ist Nadine Wrietz schon zeitlebens Musikerin. Sie hatte ihre eigene Band und produzierte 2007 ihre erste eigene Platte. Zu ihren musikalischen Großtaten gehört, ohne Zweifel, dass sie 2009 den Vereinssong für Hertha BSC schrieb und direkt vor Anpfiff eines Bundesligaspiels den Fans im Berliner Olympiastadion präsentierte.

2011 wurde sie beim Münchener Filmfest mit einem selbstgemachten Filmchen über sich (ihrem sogenannten Selfmade Shorty: SELFMADE SHORTY) von einer Fachjury und dem Publikum mit überwältigender Mehrheit auf den 1. Platz gewählt und stand seit diesem Erfolg für mehr als 50 Produktionen vor der Kamera. U.a. in einer Hauptrolle auf dem Traumschiff oder als verwahrloste Mutter in dem Drama „Es kommt noch besser“, historisch in „Das Goldene Ufer“, als Amokläuferin in „Der letzte Cowboy“, im Märchen „Die Schöne und das Biest“, genauso wie im „Tatort“ oder in der gerade sehr erfolgreich ausgestrahlten Reihe „Schuld“, um nur einige zu nennen.

Seit 2014 gehört sie außerdem zum Hauptcast der RTL-Erfolgsserie „Der Lehrer“.

Ihre erste Kinorolle spielte Nadine Wrietz in Alexander Adolphs SO GLÜCKLICH WAR ICH NOCH NIE, es folgten die Komödien DA GEHT NOCH WAS von Holger Haase, VATERFREUDEN von Matthias Schweighöfer oder IRRE SIND MÄNNLICH von Anno Saul. In COMING IN von Marco Kreuzpaintner hatte sie ebenfalls einen vielgelobten Auftritt und spielte unter Franziska Buch in CONNI & CO. Die Betty in DIESES BESCHEUERTE HERZ (12/17) war ihre erste Kinohauptrolle.

Kino (Auszug)

  • 2016 DIESES BESCHEUERTE HERZ – Regie: Marc Rothemund
  • 2015 CONNY & CO – Regie: Franziska Buch
  • 2013 COMING INRegie: Marco Kreuzpaintner
  • 2013 IRRE SIND MÄNNLICH – Regie: Anno Saul
  • 2013 MARA UND DIE FEUERBRINGER – Regie: Tommy Krappweis
  • 2013 VATERFREUDEN Regie: Matthias Schweighöfer
  • 2012 DA GEHT NOCH WAS – Regie: Holger Haase
  • 2008 SO GLÜCKLICH WAR ICH NOCH NIE – Regie: Alexander Adolph

TV (Auszug)

  • 2018  „Frühling– Regie: Dirk Regel (ZDF)
  • 2018 „Der Lehrer-Staffel VII – Regie: diverse (RTL)
  • 2018 „Tatort Göttingen-Born to die– Regie: Franziska Buch (ARD)
  • 2018  „Oh Gloria (AT)– Regie: Ingo Rasper (ARD/Degeto)
  • 2018  „SOKO Potsdam-Saubere Geschäfte– Regie: Stefan Bühling (ZDF)
  • 2017  „Doppelzimmer für drei– Regie: Joseph Orr (ZDF)
  • 2017  „Heldt-Dinner mit Verbrechen“ – Doppelfolge, Regie: Andi Niesser (ZDF)
  • 2017  „Wilsberg-Morderney“ –  Regie: Dominic Müller (ZDF)
  • 2017  „Der Lehrer-Staffel VI – Regie: diverse (RTL)
  • 2017  „Alarm für Cobra 11-Ein scheiss Tag– Regie: Ralph Polinsky (RTL)
  • 2017  „Soko Wismar-Der Moort – Regie: Sascha Thiel (ZDF)
  • 2017 „Soko StuttgartDurchgeknallt– Regie: Gero Weinreuther (ZDF)
  • 2016 „Kein Talent für die Liebe – Regie: Neelesha Barthel (ZDF)
  • 2016 „Der Lehrer-Staffel V – Regie: diverse (RTL)
  • 2016 Der letzte Schrei aus Paris– Regie: Jörn Hintzer/Jakob Hüfner (ARD)
  • 2016 „Schuld II-Cello – Regie: Hannu Salonen (ZDF)
  • 2016 Dating Alarm – Regie: Holger Haase (Sat.1)
  • 2015 Der Rheinische Cowboy-Talent muss man haben – Regie: Lars Jessen (WDR)
  • 2015 Der Lehrer-Staffel IV – Regie: diverse (RTL)
  • 2015 Was kostet die Liebe?” – Ein Großstadtmärchen – Regie: Florian Knittel (Sat.1)
  • 2015 „23 Cases – Regie: Edzard Onneken, Felix Herzogenrath (Sat.1)
  • 2015 Soko Leipzig – Regie: Oren Schmuckler (ZDF)
  • 2015 Die Pfefferkörner – Regie: Klaus Wirbitzky (ARD)
  • 2014 „Süßer September – Regie: Florian Froschmayer (ARD)
  • 2014 Der Lehrer-Staffel III – Regie: diverse (RTL)
  • 2014 Es kommt noch besser – Regie: Florian Froschmayer (ZDF)
  • 2014 „Die Kinder meines Bruders – Regie: Ingo Rasper (ARD)
  • 2014 „Lotta und das ewige Warum – Regie: Joseph Orr (ZDF)
  • 2014 Das goldene Ufer – Regie: Christoph Schrewe (ZDF)
  • 2014 Das Traumschiff-Mauritius – Regie: Hans-Jürgen Tögel (ZDF)
  • 2013 „Stille Nächte – Regie: Horst Sczerba (ARD)
  • 2013 Dina Fox II – Regie: Max Zeitler (ZDF)
  • 2013 Tatort-Kalter Engel – Regie: Thomas Bohn (ARD)
  • 2013 Der Kriminalist-Die barfüßige Prinzessin – Regie: Filippos Tsitos (ZDF)
  • 2012 „Christine. Perfekt war gestern-Magic Moments – Regie: Oliver Schmitz (RTL)
  • 2012 Lotta und die frohe Zunft – Regie: Gero Weinreuter (ZDF)
  • 2012 „Die Kinder meiner Tochter – Regie: Karola Meeder (ZDF)
  • 2012 Die Schöne und das Biest – Regie: Marc-Andreas Bochert (ZDF)
  • 2012 Im Netz – Regie: Isabel Kleefeld (WDR)
  • 2012 „Alarm für Cobra 11-Engel des Todes – Regie: Franco Tozza (RTL)
  • 2012 Tatort-Borowski und der stille Gast – Regie: Christian Alvart (ARD)
  • 2011 „Danni Lowinski-Kaoshi – Regie: Uwe Janson (Sat.1)
  • 2010 Der Blender – Regie: Tom Gerhardt & Tomas Erhart (RTL)

Theater (Auszug)

  • 2006  Garuma – Amarantha
    Regie: Adriana Altaras / Theater Strahl, Berlin
  • 1999  Gleich knallt´s – Meike
    Regie: Günther Jankowiak / Theater Strahl, Berlin
  • 1998  Wunderzeiten – Mutter
    Regie: Ferry Ettehad / Theater Strahl, Berlin

Fotos

Schauspielagentur